Differenzbesteuerung

Wird angewendet, wenn ein Wiederverkäufer, der Unternehmer i. S. des Umsatzsteuergesetzes, gebrauchte Gegenstände veräußert oder zum Eigenverbrauch entnimmt, die er ohne die Möglichkeit des Vorsteuerabzugs, also von einem Nichtunternehmer (Privatmann), erworben hat. Bemessungsgrundlage für die Umsatzsteuer ist die Differenz von Verkaufspreis zu Einkaufspreis (§ 25a UStG).

« Zurück zum Glossar